Figuratum durch Abstractum III

Figuratum durch Abstractum III

Unsere „Figuratum durch Abstractum“-Reihe geht in diesem Jahr weiter.

„Es gibt keine abstrakte Kunst. Man muss immer mit etwas anfangen. Danach kann man alle Spuren der Realität entfernen“, so drückte es einst Pablo Picasso aus.

Die zeitgenössische Malerei umfasst abstrakte wie auch figurative Elemente und viele Künstler des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit haben gezeigt, dass die Grenze zwischen Figuration und Abstraktion viel durchlässiger war als gedacht. Mit der Gruppenausstellung in der Pashmin Art Gallery Hamburg möchten wir vier internationale Künstler vorstellen, deren Kunstwerke die enorme Wechselwirkung von Figuration und Abstraktion veranschaulichen. Als besonderes Highlight des Abends werden wir kulinarische und musikalische Spezialitäten anbieten, um die Vernissage auf vielen Sinnesebenen abzurunden.

 

Justyna Wojtas

Die Werke der polnischen Künstlerin ziehen den Betrachter in einen energetischen Bann durch ihre kraftvolle Farbwelten. Justiyna Wojtas malt große Panoramabilder, die gezielt ins Sprachzentrum unserer Seele treffen, manchmal beruhigend und häufig auch animierend.  Justyna Wojtas lebt und organisiert originelle Ausstellungen in Polen und im Ausland.

 

Werner Nieuwoudt

Belgien, Japan, Südafrika ….- Unser Künstler und Weltenbummler Werner Nieuwoudt lässt seine Lebensstationen in seine Konzeptionalisierungen einfließen und fördert mit seinen Werken einen Perspektivendialog, bei dem die menschliche Interaktion mit Kunst und deren Wahrnehmung im Fokus steht. Um anderen aufstrebenden Künstlern eine Plattform zu bieten, gründete Werner Nieuwoudt eine öffentliche Kunstinitiative mit Namen „Secret Art Society“.

 

Parviz Tehrani

„Die Kunst ist meine Heimat geworden“ – so beschreibt der persische Künstler, der in Deutschland lebt, seinen kreativen Kosmos. Es sind die Gedanken im inneren Chaos, die sich mit verzerrten Zukunftsvisionen aus Alpträumen vermischen und den Weg mit Pigmenttusche auf lichtbeständigem High-Tech Papier suchen. Für Parviz Tehrani steht ganz klar fest, dass unsere derzeitige Welt die Pracht der Farben benötigt, um die Kraft für den Frieden aufbringen zu können.

 

Frank Wohlrab

Punkt für Punkt erschafft der Künstler Frank Wohlrab seine Kunstwerke, um dem Betrachter eine innere Auszeit und einen meditativen Moment zu schenken. Die Punktmalerei hat Frank Wohlrab in den vielen Jahren, die er mit Eingeborenen Australiens gelebt hat, erlernt und darüber hinaus ein neues Bewusstsein entwickelt, die Welt wahrzunehmen, woraus seine inspirierende Kunstform geschaffen wurde.

 

Vernissage: 10.09.2022 – 18.00 Uhr
Ausstellungszeitraum: 10.09. ­– 01.10. 2022
Eröffnungsrede: Dr. Marc Cremer-Thursby

 

Gruppenausstellung in der Pashmin Art Gallery Hamburg mit

Justyna Wojtas |  Werner Nieuwoudt | Parviz Tehrani | Frank Wohlrab