Davood Roostaei

Davood Roostaei, The Memorium Vincent I, Oil and Acrylic on Canvas, 100 x 80 cm

Davood Roostaei, Path of Hope, Acrylic on Canvas, 91 x 122 cm

Davood Roostaei, The Future, Oil on Canvas, 80 x 60 cm

Davood Roostaei, The End, Oil on Canvas, 80 x 60 cm

Davood Roostaei, Nirvana, Oil and Acrylic on Canvas, 200 x 150 cm

Davood Roostaei, Lonely Night, Acrylic on Canvas, 60 x 120 cm

Davood Roostaei, Thus Spoke Zoroaster, Oil and Acrylic on Canvas, 150 x 120

Davood Roostaei, My Europe, Oil and Acrylic on Canvas, 50 x 40 cm

Davood Roostaei, Untitled, Oil and Acrylic on Canvas, 50 x 70 cm

Davood Roostaei, Sommer Joy, Acrylic on Canvas, 80 x 60 cm

Davood Roostaei, The Big World But Very Small, Oil on Canvas, 120 x 150 cm



Der aus dem Iran stammende Künstler Davood Roostaei kommt aus einer anderen Welt. Einer Welt voller Zauber und voller mystischer Geheimnisse. Er ist 1959 in der persischen Stadt Sarab geboren.

Zwei Jahre lang war er aus politischen Gründen im Gefängnis und hat dort in der Einzel- und Dunkelhaft sein inneres Auge als Quelle seiner künstlerischen Inspiration entdeckt. Nach seiner Freilassung gelang ihm die Flucht nach Deutschland.

Heute lebt und arbeitet der Künstler in Los Angeles/USA.

Er arbeitet bis heute unermüdlich an sich selbst, an seiner künstlerischen Mission und an der Entfaltung seiner eigenen unverwechselbaren Malweise, dem Kryptorealismus.

Diese Methode vereint die wichtigsten Strömungen der zeitgenössischen Kunst, den Realismus und die Abstraktion miteinander und sie schlälgt zugleich Brücken zwischen Orient und Okzident, zwischen der im Judentum und im Islam tief verwurzelten Bilderscheu und der Bildversessenheit des Westens.

Fast als einziger unter den international bekannten Gegenwartskünstlern überschreitet er die gewohnte Grenze zwischen dem Diesseits und dem Jenseits, zwischen Himmel und Erde, zwischen der menschlichen und der göttlichen Dimension. Er sucht nach Sinnbildern für die Einheit aller Religionen und öffnet so die Tür zu einem neuen Jahrtausend, das Tor zum planetarischen, zum kosmischen Zeitalter der Menschheit.

Seine Bilder wurden in ganz Europa ausgestellt. Überall hat Davood Roostaei Bewunderer, Förderer und Freunde gefunden, wie die Schauspielerin Gina Lollobrigida, den Maler Horst Janssen, den Schriftsteller Günter Grass oder die Politiker Chiraq, Genscher und Kohl. Als Wohltäter hat er sich über alle Maßen hervorgetan und den Erlös hochpreisiger Bilder für die Kinder von Tschernobyl, für unfallgeschädigte und gefäßkranke Kinder, für die Aidshilfe und die Hospizbewegung zur Verfügung gestellt.

Er ist ein Meister des Hell-Dunkel, ein Spieler mit Licht und Schatten, ein Magier aus dem Morgenland. Er ist ein Revolutionär, der Schöpfer eines Epochenstils, ein Jongleur der Stile und Schulen.