Ralph Hübschmann

Brilliance, Ash, Cherry, glass, Optical fiber, 53 x 51 x 8 cm

Dance of Venus, bleached oak metal alloy, 90 x 32 x 32 cm

Discovery of the New World, cherry maple, 65-x 15-x 65 cm

Egg of Columbus, ash ostrich egg metal alloy, 110 x 50 cm

Enchanted Orchid Staghorn, sumac Cherry Amber Metal Alloy, 130 x 35 cm

Fascination, Cherry amber, 110 x 50 cm

Hummingbird with butterflies, Staghorn sumac 95 x 60 cm

Morning dew, Cherry amber metal alloy, 50 x 25 cm

Near the Sea, Ash metal alloy flint stone, 110 x 45 cm

Phoenix, Padouk staghorn sumac metal, 60 x 41 x 38 cm

Roman Empire Board, Beech, 72 x 77 cm

Round Dance, Larch, 96 x 35 cm

Space and Time, Maple Baltic amber metal alloy, 30 x 40 x 10 cm



Ralph Hübschmann wurde 1957 in Greiz, Thüringen, geboren. Deutschland. Seit 1987 arbeitet und studiert er die  Holz Struktur. Seit 1997 hat er seinen persönlichen Stil entwickelt. Die Konzentration auf die ästhetisch-sensationellen Aspekte von Holz. Seine Skulpturen sind handgemacht. Jedes Stück ist aus ein Stück Holz ausgearbeitet, bis auf Bernsteinstücke Achat Scheiben und Silberlegierung, werden zusätzliche hinzugefügt. Seine Arbeit hat sich in fast 20 Jahren entwickelt. Er hat in dieser Zeit einige Möbel im Barockstil als raffinierte Meisterwerke geschaffen. Über die Jahre hat er seine Fähigkeiten entwickelt und seine Werke tendieren eher dazu Abstraktion und Zartheit zu präsentieren . Er beschränkt sich nicht nur auf  Menschen oder Tiere oder Pflanzen, sondern sucht den  Geist des Menschen in der Natur, in Büchern über Fiktion, Geschichte, Religion und überall sonst, um das Thema seiner Skulpturen zu finden. Er schafft „Asymmetrische Symmetrie“ in seiner Kunst.

 

2008 gewann Ralph Hübschmann den Palm Art Award von Art Domain Galerie Leipzig. Seit seiner Zusammenarbeit mit Pashmin Art Gallery im Jahr 2010 hat Hübschmann ein viel größeres Publikum auf verschiedenen Kunstmessen wie Istanbul für sich gewinnen können. 2010, Shanghai 2011, Art Madrid 2012, Art Beijing 2013 und Scope New York 2014. Pashmin Art Hamburg moderierte unter anderem seine Werke bei „Symphony of Multicolorism“ in Hamburg in der Galerie 2016. Die Niederlassung in Shanghai zeigte „Yin / Yang: Ein Ost-West Dialogue of Art“ in 2017-2018. Im Jahr 2019 Pashmin Kunst Der Verlag veröffentlichte auch ein monographisches Kunstbuch mit dem Titel „Metamorphoses“ in einer dreisprachigen Ausgabe (Englisch / Chinesisch / Deutsch) über Hübschmann Kunst.

Seine neueste Ausstellung ist vom 21. März 2021 bis 10. April 2021 in der Gruppenausstellung „Figuratum durch Abstractum“ der Pashmin Art Gallery (Standort  Hamburg) zu sehen.