Jiang Haicang

Jiang Haicang, Comrade-in-arms, Mixed Media on Canvas, 73 x 93 cm, 2008

Jiang Haicang, Attached to Earth, Mixed Media on Canvas, 136 x 68 cm, 2008

Jiang Haicang, Happiness and Sadness in Paradise, Mixed Media on Canvas, 143 x 114 cm, 2008

Jiang Haicang, Lost, Mixed Media on Canvas, 120 x 93 cm, 2013

Jiang Haicang, Sound of Buddhism, Mixed Media on Canvas, 218 x 113.5 cm, 2006

Jiang Haicang, 196 x 148.5 cm, Mixed Media on Canvas

Jiang Haicang, 136 x 68 cm, Mixed Media on Canvas



Jiang Haicang ist der Meister der orientalischen Kultur. Er integriert Kalligraphie, Siegelschnitzerei, chinesische Malerei, Literatur und die große und tiefgreifende Yiologie (Philosophie der Veränderungen) zusammen und baute seinen beispiellosen Stil auf, der Yi-Expressionismus genannt wird.

Der Yi-Expressionismus stammt ursprünglich aus dem Buch der Veränderungen – das Symbol der acht Diagramme und die Inschriften aus den Knochen der Yin-Ruinen implizierten, dass die chinesischen Vorfahren Ruhm durch Wahrsagen und Kosmologie suchten. Der Ruhm ist die Übertragung und Implikation von Gott, in der die Menschen nur blinde Anhänger sind. Jiang Haicang glaubte, die ganzheitliche und abstrakte Ästhetik des Buches der Veränderungen sei „die Essenz der sechs Gesetze“, und „die Bilder für einen angemessenen Ausdruck zu setzen“ ist die Philosophie der Malerei. Daher entstanden die unaufhaltsamen und unveränderlichen radikalen Veränderungen in der Natur, der bittersüße Prozess von Geburt und Tod, und die Ruhe und Offenheit, alles zu konfrontieren und zu vergeben, trat auf.

Die Größe von Jiang Haicang ist mehr als das. Er verwandelte den Punkt, die Linie und die Ebene des westlichen abstrakten Expressionismus in Himmel, Erde und Mensch im östlichen Yi-Expressionismus. Aus seiner Sicht sind der westliche Punkt, die Linie und die Ebene figurativ, künstlich und absichtlich, während der östliche Himmel, die Erde und der Mensch abstrakt, natürlich und außerhalb der Reichweite des Menschen sind und großartige Gedanken, eine großartige Atmosphäre und eine großartige Natur enthalten. Die Yi-Theorie ist mit, aber auch ohne Punkte und Linien. Es ist ein emotionales Symbol der Musik sowie ein natürlicher Schatten. Es ist das Symbol des Lebens, das aus der Entwicklung des Himmels und der Erde entsteht. Wie Lao Zi erwähnt hat, entstehen Dinge im Chaos, es gibt keine Trennung zwischen Punkt, Linie und Ebene, sie sind als Ganzes miteinander vermischt. Wenn Sie es als materiell definieren, ist es materiell, und wenn Sie es als immateriell definieren, ist es immateriell. Der Grund, warum wir die Werke von Jiang Haicang als Yi-Expressionismus definieren, ist, dass sie abstrakter sind.