End-of-the-Year Exhibition 2019



Am 07. 11. 2019 um 19 Uhr fand in Pashmin Art Gallery Hamburg die Vernissage für die Jahresabschlussausstellung mit den Werken von der Künstlerinnen Evelyn Bermayer, Verena Kloos, Branka Lugonja und dem Künstler Jörg Bollin.

Die Künstlerin Evelyn Bermayer malt abstrakt. Sie abstrahiert das Gesehene und bringt es mit Farbe Form und Fläche auf die Leinwand. Dabei malt sie nicht nur das, was sie sieht, sondern bringt ihre Empfindungen zum Ausdruck und schafft so eine unverwechselbare eigene Atmosphäre. Die leuchtenden Farben ihrer Werke sind nicht zu übersehen.

Die Künstlerin Verena Kloos ist eine Beobachterin. Eine scharfe Beobachterin. Auf ihren Reisen fotografiert sie keine Sehenswürdigkeiten, keine Menschen. Vielmehr sind es die kleinen unscheinbaren Szenen, die sie zufällig auf der Straße oder beim Vorbeigehen entdeckt. Dabei geht es ihr nicht nur um ein Motiv, das Sie malerisch festhalten möchte, vielmehr um einen Abdruck, den sie nicht ohne ihn festzuhalten, vorbeigehen lässt.

Die Künstlerin Branka Lugonja malt mit Glas. Sie beherrscht das leichtzerbrechliche Material und verwandelt es farbintensiven großformatigen Lichtinstallationen. Durch das Einsetzten von künstlichem Licht erzeugt sie eine Zauberlandschaft, ja ein Universum das im Dunkeln besonders zum Scheinen kommt. Um dieses einmalige Ergebnis zu erreichen experimentiert die Künstlerin viel und arbeitet mit einer ofengeformten Technik. Branka malt und dekoriert das Glas mit Farbe, Metall und Oxiden. Wenn diese Elemente zwischen zwei Glasschichten bis zu 900 Grad Celsius aufgeschmolzen werden, kommt es zu einer chemischen Reaktion. Farben können sich in andere Farben verwandeln. sie können verblassen; schwarz werden; unerwünschte große und kleine Luftblasen bilden.

Der Künstler Jörg Bollin pendelt zwischen Abstraktion und Wirklichkeit. Zwischen dem Dreidimensionalen und Zweiflächigen. Zwischen dem Abtragen und Addieren. So ist Bollins Schaffen ein Balanceakt der Gegensätze: hart – weich, dauerhaft – vergänglich, offen – geschlossen, undurchdringlich – transparent, materiell – immateriell, organisch anorganisch. Seine Arbeiten zeugen von der grundlegenden Bedeutung der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft. Dabei bedient er sich gekonnt unterschiedlichen Medien und beweist so sein vielseitiges künstlerisches Können. Der Freiburger Künstler versucht in seinen Werken die Seele der Materie zum Ausdruck zu bringen. Synthetisch verbinden sich die haptischen und visuellen Qualitäten von Urstoff und Kunststoff und es ist schwer auszumachen, welcher Komponente die einzelne Komposition ihre grundsätzliche Strenge verdankt. Weist doch die Naturform oft mehr ,,Gestaltung´´ und ,,Bewegung´´ auf als die meist strenge Geometrie der Neubildung.

Info:

Vernissage: 07. 11. 2019, um 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer: 08. 11. 2019 – 02. 01. 2020

Adresse: Pashmin Art Gallery Hamburg, Gotenstr. 21, 20097 Hamburg